Ausgleichskasse Basel-Stadt

«Auch öffentlich-rechtliche Organisationen unterstützt Business Excellence in ihrem Bestreben zu besserer Qualität und mehr Erfolg.»

Mike Oberholzer
Ausgleichskasse Basel-Stadt (Logo)

Mike Oberholzer
Leiter Ausgleichskasse Basel-Stadt

Warum hat sich Ihr Unternehmen für die Anwendung von BEx entschieden?

Die Ausgleichskasse hat den Anspruch, als modernes und kompetentes Versicherungsunternehmen wahrgenommen zu werden. Der Kostendruck auf die Kasse nimmt stetig zu und auch Liberalisierungsgedanken stehen immer wieder im Raum. Es ist strategisch wichtig, zu jedem Zeitpunkt fit zu sein. Der ganzheitliche Ansatz von Business Excellence ist für uns ein wichtiges Instrument uns zur «besten Kasse der Schweiz» weiter zu entwickeln.

Meilensteine der BEx Entwicklung?

  • 2000 Leitbild und Strategieentwicklung
  • 2001 Einführung Prozessmanagement
  • 2001 Stufe Committed to Excellence
  • 2002 Einführung BSC
  • 2004 Einführung Wissensmanagement und Benchmarking
  • 2005 Bewerbung ESPRIX
  • 2006 Reorganisation zur prozessorientierten Kasse

Wo sehen Sie den grössten Nutzen für Ihr Unternehmen?

  • Ganzheitlichkeit (weniger Gärtchendenken)
  • Unternehmerisches Denken wird gefördert
  • Ergebnisse und Messungen haben nun hohe Bedeutung

Wie beurteilen Sie den Aufwand und den Nutzen?

Der Aufwand ist insbesondere bei den Personalressourcen hoch. Mittelfristig betrachtet lohnt sich dieser jedoch allemal. Der Nutzen ist dann sehr hoch, wenn die BEx-Arbeiten nicht Zusatzaufwand bedeuten, sondern Gegenstand der täglichen Arbeit sind.

Stolpersteine bei der BEx Entwicklung?

  • Nicht konsequent
  • Zuviel auf einmal
  • Überforderung der Organisation
  • Zu formalistischer Aufbau
  • Theorie interessiert niemanden

Erfolgsfaktoren für die BEx Entwicklung?

  • Führung, Führung, Führung…
  • Verpflichtung und Committment der ganzen Führung und aktives Vorleben
  • Einbezug der ganzen Mitarbeiterschaft
  • Pragmatisches Vorgehen
  • Erfolge (und Teilerfolge) belohnen und feiern