AlpTransit Gotthard AG

«Business Excellence im Einklang mit allen Interessengruppen, Mitarbeitenden und Führungskräften liefert auch im (Gross-) Projektmanagement einen wirksamen Beitrag zum Projekterfolg.»

Johannes Jacob
AlpTransit Gotthard (Logo)

Johannes Jacob
Leiter Qualitätsmanagement

Warum hat sich Ihr Unternehmen für die Anwendung von BEx entschieden?

Die erfolgreiche Umsetzung eines Grossprojektes – von der Planung bis zur Übergabe an den Betreiber – erfordert den frühzeitigen Einbezug und intensiven Dialog mit allen relevanten Interessengruppen. Gleichzeitig stellen die Mitarbeitenden einen der grössten Erfolgsfaktoren im Projekt-management dar. Ihr Einbezug in die strategischen Entscheidungen führt zur Freisetzung von Motivation und Energie. Dies ist bei einem Projekt mit sehr langer Lebensdauer besonders wichtig. Das Business-Excellence-Modell liefert wertvolle Hinweise und Impulse, wie diese Perspektiven in die Projektführung eingebunden werden können.

Meilensteine der BEx Entwicklung?
Qualitätsmanagement nimmt in der Projektsteuerung eine zentrale Stellung ein. Der Ausbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung des QM-Systems sowie insbesondere die Zusammenführung der Anforderungen aus ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001 stehen dabei im Fokus.

Wo sehen Sie den grössten Nutzen für Ihr Unternehmen?
Das Business-Excellence-Modell richtet seinen Blick sowohl auf die unternehmerischen Instrumente der Befähigung zur Strategieumsetzung als auch auf die dabei erzielten Ergebnisse. Beide Sichtweisen gilt es angemessen zu berücksichtigen, Wechselwirkungen aufzuzeigen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Wie beurteilen Sie Aufwand/Nutzen?
Die Abschätzung des zeitlichen und finanziellen Aufwandes für BEx ist schwierig. Zahlreiche Führungsinstrumente sind in der Regel vorhanden, andere sind zu schärfen bzw. zu fokussieren und wieder andere sind neu zu entwickeln und zu implementieren. Als Führungsmodell bietet BEx hierzu zahlreiche Hinweise, jedoch keine «Zwangsvorgaben» und bietet den Unternehmen damit genügend Freiraum für die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse.
Der Nutzen ist jedoch klar nachweisbar.

Stolpersteine bei der BEx Entwicklung?
Die Geschäftsleitung muss überzeugt sein, das Konzept vorantreiben und die Führungskräfte und Mitarbeitende des Unternehmens zur aktiven Mitwirkung überzeugen können. Daneben ist bei der Einführung von BEx auf den richtigen Zeitpunkt zu achten und es sind die erforderlichen Ressourcen bereitzustellen. Management-Attention ist das A und O.

Erfolgsfaktoren für die BEx Entwicklung?
Frühzeitige, offene und transparente Kommunikation sowie der Einbezug sämtlicher Führungskräfte und Mitarbeitenden. Die Ergebnisse und der persönliche Nutzen für jeden einzelnen Mitarbeiter sind möglichst frühzeitig aufzuzeigen.